Manchmal ist es schwer die richtigen Worte für bestimmte Themen zu finden. Vor allem, wenn man damit schnell Jemanden angreifen könnte, was ich nicht beabsichtige.

Wenn es um etwas geht, das wir alle machen.

Urteilen.

Menschen vergleichen sich – und das schon seit immer.

Ich denke, dass es sich dabei um ein Phänomen handelt, was wir schon aus der Steinzeit übernommen haben. Damals wurde sicherlich auch verglichen, wer das größere Tier erlegt hatte. Also gut, das ist jetzt nur eine Vermutung, aber zurück zum eigentlichen Thema. Mir geht es nicht nur um den Vergleich. Das ist ein automatischer Prozess. So kann man es zumindest entschuldigen. Es geht vielmehr um die oberflächliche Beurteilung von anderen Personen. 

Die Akzeptanz

Wieso akzeptiert man nicht einfach, dass jeder das anziehen kann was er möchte, dass jeder das Foto postet, was er schön findet. Es muss nicht jedem gefallen, es wäre eher traurig und einseitig, würde uns allen das Gleiche gefallen.

„Leben und leben lassen“ ist ein ätzender, einfach so dahin gesagter und eher altmodischer Spruch, ich weiß. Aber genau das ist es! Das ist das Motto, was sich manche, ich nehme mich da nicht aus, mehr verinnerlichen sollten. 

Ein Lösungsansatz

Wer gibt jemandem das Recht dazu, zu bestimmen, dass die Hose eines anderen nicht schön ist, das Top zu sehr glitzert, die Schuhe zu hoch sind, oder die blauen Haare hässlich sind. Wieso muss man über die Straße laufen und andere verurteilen, die nicht das tragen, was man selbst anziehen würde.

Die Leute fühlen sich wohl, tragen die Outfits oder die Haarfarbe, weil sie sie schön finden. Niemand hat das Recht dazu, über so etwas zu urteilen.

Vielleicht sollte man erst einmal nachdenken, ob man bestimmte Sachen wirklich loswerden muss. „Guck mal was für eine Hose die Frau anhat.“ Trägt dieser Satz zur Konversation bei? Würde man der Frau ins Gesicht sagen, wie man ihre Hose findet? Wie würde man sich selbst fühlen, wenn jemand anderes so über einen reden würde? Und vor allem ist die Meinung in dem Zusammenhang gefragt und interessiert es Jemanden?

Meine Erfahrungen

Ich meine jetzt nicht, dass man jeden Satz, den man aussprechen möchte, vorher so extrem hinterfragen muss. Mir haben die Fragen geholfen. Ich denke viel weniger oberflächlich über anderer Leute nach, ich rede auch weniger schlecht über andere Leute als früher. Und mir geht es auch besser dadurch! Man hat automatisch das Gefühl, dass andere auch nicht über einen reden und man akzeptiert wird wie man ist.

Abgesehen davon breitet sich – in mir zumindest – nur negative Energie aus, wenn jemand nur über die Outfits oder auch die Handlungen von anderen, vor allem fremden Personen spricht. (Von denen man im Übrigen auch nie die Vorgeschichte kennt, wieso sie so handeln, wie sie handeln). Die gesparte Energie dadurch, dass man nicht lästert, kann man vielleicht einsetzen, um zu versuchen bestimmte Geschichten hinter den Handlungen der Menschen nachzuvollziehen.

Man ist viel besser gelaunt, wenn man jeden leben lässt, wie derjenige es möchte, ohne darüber zu urteilen. Man sollte versuchen nicht so viel negative Energie in sein Umfeld zu lassen. Es ist viel angenehmer, wenn man sich von solchen Oberflächlichkeiten entfernt. 

Lasst uns also aufhören über andere zu urteilen und zu lästern.

Miss Sunshine Allgemein, Gedanke, positive Vibes

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein